Communication Design ist aus dem Konzept der Corporate Identity hervorgegangen und definiert sich durch die Verbindung von Grafik- und Industriedesign mit Kommunikations- und Informationswissenschaften. Der Communication Designer zielt darauf ab, seinen Mandanten positiv von den übrigen Marktteilnehmern abzuheben und dabei einen einzigartigen Verkaufsanspruch (Unique Selling Proposition) zu kommunizieren. Communication Designer gestalten das gesamte visuelle Erscheinungsbild ihres Mandanten und dazu gehört sowohl die grafische Gestaltung der charakteristischen Kommunikationsmittel (z.B. Logo, Schriftzug, Hausfarben, Typografie, Key Visuals, Druckwerke, Onlinepräsenz, Visibility) als auch das Produktdesign (z.B. Skizzen, technische Zeichnung, CAD-Modell, 3D-Print, Prototyp, Usability)

Communication Design findet seine Umsetzung in der widerspruchsfreien Darstellung von Marken, Unternehmen oder Produkten und beruht auf der Annahme, dass von einem Wiedererkennungswert profitiert wird. Communication Designer gestalten alle Elemente unter einheitlichen Werbekonstanten, um bei jedem visuellen Kontakt einen Wiedererkennungseffekt zu erreichen. Dabei gilt die Regel „Form folgt Funktion“, denn neben der Wiedererkennbarkeit muss der praktische Nutzen von Kommunikation gewährleistet sein. Form und Funktion werden somit untrennbar miteinander verbunden und ihre Fusion bestimmt die Außenwahrnehmung die wiederum die Kaufentscheidungen beeinflusst.